Die Westersteine bei Bartolfelde – Riffe im Zechstein

Kurzbeschreibung:

Die Riffstruktur der Westersteine bei Bartolfelde südlich des Harzes erlaubt einen einzigartigen Einblick in ein Stromatolithen-Riff aus dem Zechstein. Das Riff wuchs auf einer Schwelle im Zechstein-Becken, in dem das Meerwasser aufgrund eines ariden Klimas und abgeschlossenen Meeresbeckens eingedunstet wurde. Die das Riff aufbauenden Organismen waren Cyanobakterien, die die heute sichtbaren Stukturen, die Stromatolithen bilden.

Lage des Aufschlusses

Der Aufschluss im südlichen Niedersachen, im Bereich Südharz, besteht aus einer Riffstruktur, die im Perm (Zechstein) gebildet wurde. Die heute erkennbaren Reste der Struktur werden als Westersteine bezeichnet. Die Westersteine befinden sich ca. 800 m von der Landesgrenze zu Thüringen entfernt und liegen ca. 1,0 bis 1,5 km westlich von Bartolfelde. Die Westersteine sind ca. 1,0 km von Barbis entfernt.

westersteine-riffaufbau

Die obenstehende Übersicht über das Riff der Westersteine wurde nach Paul (2014) verändert.

Koordinaten

Barbiser Westerstein: R 3599419 H 5719314

Bartolfelder Westerstein: R 32599922 H 5717560

Geotop-Nr. 4328/04

Adresse: In der Grund 6, 37431 Bad Lauterberg im Harz

Wegbeschreibung

Von der Straße „In der Grund 6“ in Barbis dem Weg in südliche Richtung folgen, an der Weggabelung links halten, den Weg für 900 m bis zu einer Kreuzung folgen, an der der befestigte Weg in unbefestigte Wege übergeht, an der Kreuzung rechts abbiegen (in südliche Richtung), nach ca. 260 m liegt der Barbiser Westerstein zur rechten Hand, auf der linken Seite ist der Bartolfelder Westerstein sichtbar.

Die Westersteine werden in einem Film über den Karstwanderweg von TV38 von Prof.  Paul (Göttingen) erläutert.